Das „Arbeitsforum Kunst e.V. Garbsen“ hat sich im Mai 2012 aufgelöst.

Konzept Arbeitsgruppen Satzung Beitritt

Unser Konzept

Das Arbeitsforum Kunst ist hervorgegangen aus einer Gruppe von künstlerisch tätigen Frauen und Männern. Der Ort ihrer Zusammenkünfte und gelegentlicher Ausstellungen war die "Kellergalerie" in Berenbostel.

Nach der Schließung der Kellergalerie beginnt nun die Suche nach neuen Räumen für die gemeinsamen Aktivitäten. Gleichzeitig entsteht der Wunsch nach Klärung des eigenen Selbstverständnisses, um daraus Zielvorstellungen für die Arbeit in einem eingetragenen Verein zu entwickeln.

Kunst wird verstanden als eine spezifische Form der Auseinandersetzung des Menschen mit Wirklichkeit und dem, was jemand dafür hält. Dabei werden Arbeitsmittel und -techniken benutzt, um Ansichten mitzuteilen, Gedanken und Gefühle auszudrücken. Zwischen den Werken von professionellen Künstlern und Laienkünstlern bestehen lediglich graduelle Unterschiede in Bezug auf Eigenständigkeit und Neuheit.

Im Arbeitsforum Kunst soll sowohl die praktische wie theoretische Arbeit mit und über Kunst, sowohl die Gestaltung wie auch die Betrachtung von Kunstwerken gefördert werden. Im Mittelpunkt steht also die Arbeit an der Kunst. Die Teilnahme ist für alle geöffnet, die bereitwillig mitarbeiten und mit ihren Möglichkeiten beitragen möchten. Das bedeutet selbstverständlich auch, dass ausländische Mitbürger willkommen sind, damit sie ihre kulturellen Eigenarten einbringen, um dadurch spezifische Anregungen zu geben und um das allgemeine Kunstverständnis zu erweitern. Daraus ergeben sich drei Bereiche von Aktivitäten im "Arbeitsforum Kunst":

  1. Gestaltung von Kunstwerken
  2. Betrachtung von Kunstwerken
  3. Ausstellung von Kunstwerken

 

Zu 1.: Die Mitglieder des Forums sollen angeregt werden, künstlerisch tätig zu sein. Das kann in Kursen, Arbeitsgemeinschaften oder Workshops geschehen, in denen z. B. künstlerische Arbeitstechniken kennengelernt und eingeübt werden oder gemeinsame Aufgaben- und Themenstellungen bearbeitet werden.

Zu 2.: In kleinen Kreisen oder in öffentlichen Veranstaltungen, bei gemeinsamen Ausstellungs- und Museumsbesuchen sollen Kunstwerke besprochen und untersucht werden. Dabei sollten auch kunstwissenschaftliche Fragestellungen eingebracht und erörtert werden.

Zu 3.: Mindestens einmal im Jahr soll eine Ausstellung mit Werken von Mitgliedern veranstaltet werden. Darüber hinaus sollten Ausstellungen von Künstlern mit überregionaler Bedeutung durchgeführt werden, um unterschiedliche künstlerische Positionen bekanntzumachen.

Ausstellungen des "Arbeitsforum Kunst" werden in erster Linie nicht zum Verkauf von Kunstwerken veranstaltet, sondern zur Ergänzung der eigenen Aktivitäten. Insofern steht das Arbeitsforum nicht in Konkurrenz zum örtlichen Kunsthandel.

© 2009–2012 Arbeitsforum Kunst, Impressum